Inhalt

25. Sep. 2008 

Mein Neffe Daniel hatte endlich nicht nur die Lesekompetenz sondern auch die Verständnis-, Ausdauer- und Vorbereitungskompetenz erreicht um sogar Bauanleitungen aus Überraschungseiern erfolgreich umzusetzen.

Es war an der Zeit, das Institut „Müßiggang und Leben“ mit einer Studie „kindliche Kompetenz zur Erlangung lustbetonter Ziele – Strategien und Barrieren“ zu beauftragen und als Ergebnis eine Handreichung für Daniel zu erhalten (ein „hand-out“).

Mich hätte die Studie 13.762,85 € gekostet. Nur Förderungen durch verschiedene Programme der EU, des Staatsministeriums und verschiedener Stiftungen ermöglichten es, die inzwischen (einschließlich zusätzlicher Verwaltungskosten) auf 17.218,21 € angewachsene Summe aufzutreiben, zu der ich selbst nur noch 87,13 € beisteuern musste (Aufschlüsselung der Kosten incl. Arbeitszeiten und Effizienzschritten unter schokolade@pädagogikmax/dokumentation/studie09112.de . Schließlich erhielt ich 13 Monate nach Freigabe zur Durchführung der Studie die gewünschte Handreichung. Sie war hervorragend gesettet, in Hochglanz, mit user-freundlicher Lesbarkeit, vielfältigem Beispielmaterial und vielen Bildern ausgestattet.

Ich hatte ja Sorge gehabt, Daniel könnte inzwischen einen neuen Kompetenzabschnitt erreicht haben, aber eines Tages erlöste er mich doch mit der Frage „Onkel Georg, haste was Süßes im Haus?“ Ich war gewappnet und drückte ihm stolz die Handreichung in die Hand.

Sie beschrieb aufregend und umfassend die Geschichte, Bedeutung und ökonomische Relevanz von Schokolade unter ökologischen Aspekten, beschrieb, warum er nach ihr verlangte, wie er mit ihr (der Schokolade) umzugehen habe und was geschehen war, damit ihn dieser Wunsch ereilte, und wie er nun zur Wunscherfüllung gelangen konnte.

Ich hatte einen Teil hinzugefügt, durch welche Türen, auf welcher Strecke, unter Umgehung welcher Gefahren – er am besten zum Küchenschrank-Aufsatz unten links komme. Ich war stolz auf meine wissenschaftliche Leistung, anstatt ihn wie früher mit „Guck mal im Küchenschrank links“ abgefertigt zu haben.

Die Schokolade hat er übrigens verschmäht. Er hat sich einen neuen Lieblingsonkel, den trägen Paul, ausgesucht.

Hierzu fehlt mir jede Verständniskompetenz.

Kommentar schreiben

Diskussion

Kommentare

Suchen