Inhalt

12. Apr. 2009 

Also auf die Steuern von der Hälfte der Bevölkerung könnten wir auch bald verzichten. Diese Hungerleider verdienen keine 2.000,- € im Monat und bezahlen vom Gehalt der Bundeskanzlerin oder eines Abgeordneten vielleicht 5 %. Das kannste doch vergessen.

Na ja, man braucht Sie: zum Regieren, zum Konsumieren und vor allem für die Dienstleistungen und Arbeitsleistungen, manchmal auch zur Unterhaltung, zugegeben.

Aber, wenn sie dann plärren „Wir wollen Eure Krise nicht bezahlen!“ dann kann man sich ja nur krummlachen. 5 % von der Krise werden sie wohl bezahlen können, dafür erleben sie auch ein archaisches Schauspiel: Wirtschaftsriesen geraten ins Wanken, Gipfel jagt Gipfel, Politiker sind glücklich: eine Krise, die man formen und gestalten und lösen kann. Sie tun, als ob sie täten, und das ist ein schönes Gefühl, sagt Tucholsky. Und für dieses Schauspiel kann man wohl 5 % Eintritt verlangen.

Manchmal geht mir das Geplärre und Lamentieren schon stark auf die Nerven. Gut für die Arbeit brauchen wir sie usw. s.o. Aber, wenn sie nicht mehr arbeiten, stören sie doch. Im Stadtbild: das ist doch nicht schön: Bettler und Alte. Zumindest: Die Schnauze könnten sie doch halten. „Keine Schulden auf die Schultern unserer Enkel!“ So ein Blödsinn, die Urenkel von Hungerleidern sind doch auch Hungerleider, wer erwartet denn im Ernst, dass die in der Zukunft soviel verdienen sollen, dass sie die Schulden bezahlen könnten. Wieso glauben die denn, sie sollten mitreden. Welcher Idiot redet ihnen das denn ein?

Die Afrikaner glauben, sie könnten in der Welt mitreden und hätten in Rom, Paris oder Chemnitz ein Lebensrecht; die Hälfte der deutschen Bevölkerung meint, sie könne in der deutschen Politik mitreden und hätte ein Gestaltungsrecht. Die Mehrzahl der Menschen ist doch ziemlich bescheuert. Steuerzahler zu sein, muß man sich doch leisten können. Es hat immer mehr Hungerleider als Reiche gegeben. Das ist ein Naturgesetz. Und die Mehrzahl unserer deutschen Hungerleider müssen nicht einmal Hunger leiden. Also: Schnauze.

Kommentar schreiben

Diskussion

Kommentare

Suchen